Viele Selbstständige und Unternehmer haben aktuell genau dieses Problem:

Ihre Aufträge werden storniert und neue bleiben aus. Auf unbestimmt Zeit.

Heute möchte ich 3 Verhaltensweisen mit dir teilen, welche unser menschliches Handeln deutlich machen und wie du diese für dein Business nutzen kannst. 

3 mentale Trigger, welche für Kaufentscheidungen verantwortlich sind macht der Virus sichtbar:

1) Verknappung: 

Kannst du mir erklären, wieso plötzlich jeder so viel Toilettenpapier benötigt? Dieser Artikel ist in nahezu allen Geschäften vergriffen. Der Grund dafür? Eine selbstgemachte Verknappung. Auf den Social Media Kanälen werden ständig Fotos hochgeladen, dass das Klopapier vergriffen ist. 

Also wird in uns das Bedürfnis getriggert, unbedingt noch welches zu kaufen, bevor es keines mehr gibt (und dadurch die Welt untergeht?). Wir werden beeinflusst, durch die (ständige) Aussage, dass der Vorrat endlich ist. Einer der mächtigsten Prinzipien im Verkauf.

2) Community:

In diesem Fall ein sehr positiver Trigger. Wenn es darum geht eine Community zu bilden, dann benötigt es einen „gemeinsamen Feind“. Bei einem Fußballspiel halten die Fans und das Team zusammen, GEGEN die gegnerische Mannschaft.

In der Politik gibt es Parteien und ihre Wähler, die gemeinsam für ein Ziel arbeiten und somit gegen die Auswirkungen die es hat, wenn dieses Ziel nicht erreicht wird.

Und in Zeiten des Corona Virus halten Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammen. In kürzester Zeit werden hunderttausende von Unternehmen auf Home Office umgestellt. Niemand der Mitarbeiter beschwert sich über kurzfristige Überstunden die nötig sind, um eine solche große Umstellung zu gewährleisten. Und Arbeitgeber haben Vertrauen in ihre Mannschaft, dass sie motiviert und zuverlässig ihrer Arbeit nachkommen.

Das gesamte Unternehmen GEGEN den Corona Virus.

3) Benefits:

What’s in it for me??! Jeder steht sich selbst am nächsten. In Geschäften werden knappe Lebensmittel aus den Einkaufswagen der anderen gestohlen und Artikel in Unmengen gekauft, damit es uns ja gut geht, ohne Rücksicht darauf, was mit den anderen passiert.

Genau so ist es auch, wenn Interessenten zum ersten mal auf dich aufmerksam werden. Sie haben nur eine Frage im Kopf: Was habe ich davon? 

Egal ob es um deine Webseite geht, deinen Flyer, dein Angebot … du musst den Leuten klar machen, was sie davon haben, wenn sie mit dir zusammenarbeiten. Es geht nicht um DICH, es geht um deine KUNDEN. Erst später, wenn das „WAS“ geklärt ist, geht es auch um das „WER“ – also wer du bist.

Achte auf diese 3 mentalen Trigger, wenn es um den Verkauf deiner Produkte und Dienstleistungen geht.

Schreib mit direkt auf Instagram, ob dein Business bereits davon betroffen ist: zum Instagram Profil